Codecandies

Das Weblog von Nico Brünjes.

One more thing: Safari Windows (nochmal)

Nachdem ich gestern schon über Safari für Windows gewütet habe, bin ich nach einer ausgiebigen Testfahrt nict wirklich besser auf Steve Jobs zu sprechen. Es ist ein lustiger Gag, am Ende einer Präsentation nochmal ein Riesending als Kleinigkeit zu verkaufen (»One more thing…«), aber man muss sich fragen, ob der gute Steve dort sich und seinen Entwicklern wirklich einen gefallen getan hat.

Es wird berichtet, dass Safari auf einigen Desktoprechnern aufgrund von Grafikkartenproblemen einen Bug hat, nämlich das sämtliche als <bold> und <em> und als Header ausgezeichnete Codeteile nicht anzeigt. Das kann ich bestätigen, gleich mit zwei getesteten Desktoprechnern (auf dem MacBookPro [mit Vista] läuft Safari dagegen). Egal, wie häufig diese Probleme nun sind, Apple zeigt damit zwei Dinge:

Während ich den ersten Punkt als (deplazierte) Borniertheit verstehe, empfinde ich für die zweite (von mir in den Mund gelegte) Aussage sogar ein wenig Sympathie, allerdings nicht für Jobs. Und ich muss mir für meine evangelistischen Angriffe auf Windows-User etwas anderes einfallen lassen als »…weil Apple eben vieles richtig macht!«.

Was mich wirklich wurmt ist, daß ich nicht wirklich der Ansicht bin, einen weiteren Browser unter Windows zu brauchen, den man in Zukunft mittesten muss. Eric Meyer sieht das übrigens ähnlich:

Because the world needed another browser/platform combination to test, Apple has released a beta version of Safari for Windows.

meyerweb.com

In der Tat kommen da viele weitere Teststunden auf uns zu, was zwar auch meinen Job sichern hilft, aber auch langweilige und ungeliebte Arbeit bedeutet. Helfen könnte dabei das Debug-Menü, das sich auch unter Windows aktivieren lässt. Und Apple hat mit dieser Beta gleich den Beweis geliefert, dass Safari auf Windows nicht mit Safari auf Mac gleichzusetzen ist. Andererseits gewöhnt sich Apple an die Windows-Welt meiner Meinung nach ein wenig zu schnell: schon am ersten Tag wurden die ersten Sicherheitslücken entdeckt.

[via Simon Willison, ditto.]

3 Kommentare

  1. Einerseits eindeutig zu früh erschienen und falsch deklariert nämlich als Beta statt als Alpha. Dann unzureichend getestet nämlich offensichtlich nicht auf deutschen bzw. nicht englischen Systemen, denn auf diesen gibt es die Probleme ja nicht ;-)

    Andererseits regt sich die ganze Welt auf als hätte Apple ein derart verbugtes Final rausgegeben, was auch nicht stimmt.

    Locker bleiben, die Entwicklung abwarten, und vielleicht hat die zukünftige Verfügbarkeit von noch mehr Browsern für Windows und andere Plattformen, u.a. Konquerer 4 (der imho auch für Windows erscheint) und Safari der auf dem iPhone seinen Dienst schiebt eben auch ihre guten Seiten.

    Vielleicht wird so der IE mehr an Bedeutung verlieren, insbesondere durch das iPhone.
    Vielleicht werden mehr Webseiten gut entwickelt sein, so das sie sowohl auf dem iPhone als auch auf 21” Röhren gut rüber kommen.
    Und vielleicht werden letztendlich auch die Browserentwickler dazu gezwungen mehr und mehr die Renderbugs ihrer Programme zu beheben. Und vielleicht gewinnt SVG dann auch an Bedeutung.

    Nicht heute nicht morgen, aber wer weis was die Zukunft bringt :-)

  2. > Vielleicht wird so der IE mehr an Bedeutung verlieren, insbesondere durch das iPhone.

    *ggg das würde mir natürlich gefallen :)

  3. Dass Safari unter Vista Darstellungsfehler hat, wurmt mich auch. Da hat Apple gepfuscht.

    Was den Sinn einer Windows-Version angeht: Ich bin auch nicht der Meinung, dass wir unter Windows einen neuen Browser brauchen. Aber: So kann ich meine Pages endlich auch für die Mac-User optimieren, ohne mir selbst einen Mac anschaffen zu müssen. Finde ich nicht schlecht.